Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung (DISS)


Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung (DISS)

Unabhängige und kritische Wissenschaft braucht Unterstützung
Das Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung (DISS) forscht und publiziert seit 1987 zu brisanten gesellschaftlichen Entwicklungen im In- und Ausland. Mit seiner Arbeit will das Institut emanzipative Ansätze für eine demokratische Praxis in Politik, Pädagogik und Journalismus fördern. Dabei stützt sich das DISS vor allem auf die Methode der Kritischen Diskursanalyse. Die Arbeitsschwerpunkte liegen derzeit in den Bereichen Rassismus und Einwanderung in Deutschland, Entwicklungen der Extremen Rechten, Antisemitismus, Antiziganismus und Jüdische Publizistik im 19. Jahrhundert. Das DISS finanziert sich über Drittmittel und über einen Förderkreis. Der Förderkreis hilft dabei, die Grundkosten des Instituts teilweise abzudecken. Er ersetzt nicht eine öffentliche Forschungsförderung. Trotzdem ist die finanzielle Basis dringend notwendig, denn ein breit aufgestellter Förderkreis macht uns unabhängiger von anderen GeldgeberInnen. Die Spenden sind steuerlich absetzbar und leisten einen wichtigen Beitrag, um das Institut und seine Arbeit zu erhalten. Seien sie dabei!
Letzte Aktualisierung: 22.02.2017
Siegstr. 15
47051 Duisburg
Tel. 0203 - 20249
80 Mitglieder
ehren-, 4 hauptamtliche Mitarbeiter
Vorstand:
Geschäftsführung:
Schatzmeister:
Spendenkonto
Sparkasse Duisburg
DE33 3505 0000 0209 0116 67
DUISDE33XXX
Finanzen letztes Wirtschaftsjahr
Spendeneinnahmen: €
Verwaltungsausgaben:
Werbeausgaben:
Steuerstatus
Gemeinnütigkeit anerkannt
Finanzamt Duisburg-Süd
St.-Nr. 109/5840/0231