Steuern sparen


Vereine, Stiftungen und andere Einrichtungen, die dem Finanzamt nachweisen, dass sie im Rahmen von gemeinnützigen, kulturellen, wissenschaftlichen, religiösen oder politischen Zwecken tätig sind und sich an strenge steuerliche Vorschriften halten, werden als „gemeinnützig“ anerkannt.

Damit brauchen diese Vereine keine Körperschaft- und Gewerbesteuer bezahlen und dürfen für die von Spendern erhaltenen Geld- und Sachzuwendungen Bescheinigungen ( früher: Spendenbescheinigung / heute: Zuwendungsbestätigung ) ausstellen.


Wenn Sie diese Zuwendungsbestätigung mit Ihrer Steuererklärung einreichen, sparen Sie nicht nur Einkommensteuern, sondern auch anteilig den Solidaritätszuschlag sowie Kirchensteuern. Wenn das zu versteuernde Einkommen bei Einzelpersonen über 50.000,- € liegt, sind dies fast 48 %. Wer also 1.000,- € spendet, beteiligt den Fiskus fast mit der Hälfte.


Alle Vereine und Stiftungen, die auf dem Portal „DuisburgSpendet“ aufgenommen werden, sind gemeinnützig. Die Art der Förderung finden Sie im „Suchbereich“. Außerdem müssen alle Vereine das zuständige Finanzamt bei den Vereinsdaten angeben.


Wichtig ist, dass Ihre Spende „freiwillig“ geleistet wird und hierfür keine Gegenleistung gewährt wird. Spenden können in Geld oder Sachleistungen bestehen oder in einem Verzicht auf Entlohnung für geleistete Arbeit ( sog. Zeitspende ).


Um Verwaltungsaufwand zu verringern, reicht es bei Spenden bis zu 200 Euro aus, wenn Sie dem Finanzamt den Einzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung des Kreditinstituts ( Kontoauszug ) zum Nachweis der Spende vorlegen.


Mit jeder Spende beteiligen Sie den Fiskus an Ihrem sozialen Projekt !